Zurück auf dem Podest – DANKE LAHTI

Platz neun im Einzel am Freitag, Platz drei mit dem Team am Samstag und mit Platz drei zurück auf dem Podest beim zweiten Einzel am Sonntag. Dazu fällt mir jetzt eigentlich gar nicht mehr viel ein, das ich sagen kann. Es war ein wirklich tolles Gefühl, wieder einmal auf dem Podest zu stehen. Dieses dann auch noch mit Krafti zu teilen war der I-Punkt an diesem Sonntag und wir haben das beide richtig genossen.

Ich habe viele Auf und Abs hinter mir, in dieser und auch in der letzten Saison. Ich habe aber an meinem Konzept festgehalten, bin meinen Weg weitergegangen und ich habe dabei nie an mir oder meinen Fähigkeiten gezweifelt. Skispringen ist halt einfach sehr komplex und man kann schnell aus dem Rhythmus kommen und diesen dann oft nur schwer wieder finden. Ich habe mich in den letzten Wochen immer weiter vorgearbeitet in die Top 20 und dann weiter in die Top 10. Dass es dann gestern gleich für ein Podium reicht, ist Wahnsinn. Ich bin überglücklich und freue mich riesig über diesen Erfolg und die vielen positiven Glückwünsche und Meldungen, die bei mir per Handy, Instagram und Facebook eingetroffen sind – DANKE dafür.

Lahti war für mich schon des Öfteren „ein guter Boden“ und ich werde Finnland auch nach diesem Aufenthalt in mehr als guter Erinnerung behalten. Dieses Podium war wunderschön, aber in Norwegen bei der Raw Air beginnt das Spiel wieder von neuem aber ich werde versuchen, mein gewonnenes Selbstvertrauen und meine Form mitzunehmen und versuchen Sprünge zu zeigen, mit denen ich hoffentlich zufrieden sein kann.

Auf uns Athleten warten neben tollen Fans und tollen Schanzen auch zehn harte Tage mit vielen Wettkämpfen hintereinander, auf die ich mich aber schon sehr freue.

Wir lesen/schreiben uns dann wieder nach der Raw Air,
noch einmal Danke für eure großartige Unterstützung,

Michi.